Lis und Co - ein Projekt der Ernst-Immel-Realschule

Anstoß für dieses Projekt „Lis und Co“ war ein Zeitungsartikel in der Marler Zeitung, in dem die pre­käre Personal­situation in der Bücherei des Versöhnungszentrums geschildert wurde. Da können doch unsere Schülerinnen und Schüler aushelfen – das war der erste Gedanke - und bei dieser Gelegenheit auch noch im Unterricht Gelerntes vertiefen – nach diesen Gelegenheiten sucht man immer.

In diesem Schuljahr ist das Projekt nun gestartet. Lis und Co ist die Kurzbezeichnung für Lernen in der Schule und in Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen in Marl (Learning in school and Corpo­ration). Eine Verknüpfung von Schul­unter­richt mit bürgerschaftlichem Engagement und weiteren Schul­­projekten – z. B. Mitarbeit bei der Haus­aufgabenhilfe oder Mithilfe bei der Buch­aus­leihe in einer Gemeindebibliothek.

Wir möchten an unserer Schule den Schülern und Schülerinnen Gelegenheit zum sozialen Engage­ment bieten, damit sie neue Erfahrungen sammeln können. Soziales Engagement trägt zur Persön­lichkeitsentwicklung bei. Untersuchungen zeigen: Wenn man als genau dieselbe Person mit den­selben Fähigkeiten und derselben Ausbildung in einem dichten Netzwerk zwischenmenschlicher Kontakte arbeitet, ist man wesentlich leistungsfähiger. In anderen Ländern spricht man auch von con­vening power, die in sozialen Netzwerken entstehen kann.

Für uns als Schule ist von besonderer Bedeutung, dass auch eine Vertiefung des fachlichen Lernens stattfindet. Wir bemühen uns Schnittstellen zum Unterricht zu benennen und die SuSi lernen im Unter­richt Gelerntes in realen Problemkontexten anzuwenden. Beispiel: SuSi, die in einer Bibliothek arbeiten und in der Schule das Schwerpunktfach Informatik haben, finden hier die Gelegenheit, eine Datenbank zu modellieren. SuSi aus dem Schwerpunktfach Musik/Kunst können ihre Fähigkeit in be­sonderen sozialen Kontexten einbringen. Die Mädchen in der Bücherei können die Methode Klappen­text kennenlernen und sie bei der Information von Leseratten anwenden.