Ernst Immel Realschule
Droste-Hülshoff-Straße 36
45772 Marl

Telefon: 0 23 65.50 33 26 0
Telefax: 0 23 65.50 33 26 99
sekretariat@eir.marl.de

Schüler, Schulwechsler, Eltern

Ausbildungsordnung - Übergang zum Gymnasium

Die Möglicheit nach der Klasse 10 zum Gymnasium zu wechseln, wird es für Realschüler weiterhin geben. Auch das Abitur nach 12 Jahren ist möglich. Das Bildungsportal NRW informiert.

Die Möglicheit nach der Klasse 10 zum Gymnasium zu wechseln, wird es für Realschüler weiterhin geben.

Die neue Ausbildungsordnung (APO-SI) liegt vor. Sie tritt zum Schuljahr 2006/2007 in Kraft. Der vollständige Text ist beim Bildungsportal NRW zu erhalten.

U. a. wird die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (§ 41) geregelt. Demnach können Schülerinnen und Schüler der Realschule die Berechtigung sowohl zum Besuch der Einführungsphase (Vorbereitungsphase für die Stufen 11 und 12) als auch der Qualifikationsphase (Stufen 11 und 12) erwerben. Im 1. Fall wäre dann ein Abitur nach 13 Jahren und im 2. Fall nach 12 Jahren möglich. Die nebenstehede Grafik zeigt auch den Übergang zum Berufskolleg und zur gymnasialen Oberstufe an der Gesamtschule.

Meiner Meinung nach ist dies eine Übergangsregelung, die unseren Schülern jede Möglichkeit lässt. Sie als Eltern sollten sich fragen, ob Sie für Ihr Kind unbedingt das Abitur nach 12 Jahren anstreben möchten. Ich bin mir sicher, dass die Verkürzung der Schulzeit in den Klassen 5 bis 10 des Gymnasiums für alle Schülerinnen und Schüler dazu führen wird, dass derselbe Lernstoff in kürzerer Zeit als bisher duchgenommen werden wird.

Die Anforderungen auch an unserer Schule werden steigen: Der WP-Bereich mit dem 4. Klassenarbeitsfach wird bereits ab der 7. Klasse angeboten. Bereits in der Klasse 6 wird Französisch als 2. Fremdsprache eingeführt (ebenso am Gymnasium). Eine dritte Fremdsprache kann ab dem 9. Schuljahr mit 3 Stunden pro Woche angeboten werden. Ohnehin wird die Erhöhung der Stundenzahl zu einer höheren Belastung führen.